Der Stier im Sünser See

Die Sage
Im See der Alpe Süns hauste der Sünser Stier. Er tauchte aus der Flut hervor, schwamm ans Ufer und schreckte das Alpvieh so, dass es in wilder Flucht davon stürmte.

Der Pfister hatte einen harten Tag, bis er die versprengte Herde wieder gesammelt hat, wenn nicht gar das eine oder andere Stück Vieh über die Felsen stürzte. Einmal kamen Fremde in die Alpe. Der Senn erzählte den Gästen vom Treiben jenes Unholdes. Aber die Besucher glaubten ihm die Geschichte nicht, und als sie abzogen, warfen sie aus Übermut Steine in den See und riefen dem Stier allerlei Schmähworte zu. Alles blieb ruhig.

In der Nacht aber wurden die Alpleute durch einen wahren Höllenlärm aus dem Schlaf aufgeschreckt. Das Dach der Sennhütte erbebte unter furchtbaren Stößen und gewaltigem Getrampel, ja es drohte einzustürzen. Der Stier tobte draußen, und da die Türe gut verschlossen und gesegnet war, wollte er sich Eingang über das Dach verschaffen. In dieser großen Gefahr beteten und bekreuzigten sich die Alpknechte und verließen nach kurzer Beratung in aller Stille die Hütte, um sich mit Stangen zu bewaffnen und den Feind abzuweisen. Als der Stier die stangenbewehrte Mannschaft entschlossen zum Angriff vorrücken sah, brach er in Gebrüll aus, dass die Berge ringsum wiederhallten. Er sprang in einem Satz vom Dach und verschwand rasch in den schäumenden Wellen des Sees. In jenem Jahr erfiel auf der Alpe am meisten Vieh, obwohl der Stier nicht wieder aus dem See auftauchte.

Quelle: Vogt, Werner. Sagen aus der Talschaft Bregenzerwald.

Wanderroute: Rossstelle - Sünser Spitze - Damüls

Unser Wandertipp
Auffahrt mit der Mellaubahn auf die Rossstelle. Von dort Richtung Wildguntenalpe, Vordersuttisalpe zur Hintersuttisalpe. Anschließend dem langgezogenen, mäßig ansteigenden Weg über die Alpen Freudenberg-Galtsuttis folgen. Bei der Hütte auf der Alpe Galtsuttis rechts abzweigen, über weitere Alpgründe bis zum Fuße des Gipfels und unter diesem in direkt südlicher Richtung zum Gipfel der Sünser Spitze. Der Abstieg erfolgt am Sünser See vorbei, über das Sünser Joch zur Alpe Ragaz, vorbei an der Talstation der Sesselbahn „Hasenbühel“ zur Talstation Uga in Damüls.

Gehzeit
Aufstieg ca. 4,5 Stunden, Abstieg ca. 2,5 Stunden
Die Rückfahrt nach Mellau erfolgt mit dem Bus (Linie 43 nach Au, in Au umsteigen in die Linie 40 nach Mellau).

Hier finden Sie weitere Informationen zur "Sagenwelt von Mellau".