Mobiler Hilfsdienst (MoHi)

Mobiler Hilfsdienst Logo

Der Mobile Hilfsdienst unterstützt und erleichtert das Wohnen zu Hause und ist Ihren persönlichen Bedürfnissen angepasst. Er soll vor allem älteren Menschen in schwierigen Situationen behilflich sein und ist eine Ergänzung zu den vorhandenen Möglichkeiten wie Eigeninitiative, Hilfsangeboten von Angehörigen, Nachbarn, Krankenschwester, usw. Der Mobile Hilfsdienst soll auch eine Entlastung der pflegenden Angehörigen sein. Das Angebot umfasst aber auch Hilfestellungen bei plötzlich auftretenden Notfällen.

Wann rufen Sie den mobilen Hilfsdienst?

  • Wenn Sie (regelmäßige) Hilfe benötigen, um den eigenen Haushalt weiterführen zu können (Stundeneinsätze auf Zeit).
  • Wenn Sie mit jemanden reden möchten.
  • Wenn Sie mit jemanden spazieren gehen möchten.
  • Wenn Ihre Angehörigen bei der Pflege einmal abgelöst werden möchten.

Es helfen Ihnen dabei Frauen,

  • die Verständnis für ältere Mitmenschen haben
  • die sich durch Ausbildung auf ihre Aufgaben gut vorbereitet haben

Aufgaben

Die Betreuerin übernimmt mitmenschlich begleitende Aufgaben:

  • zuhören
  • mitfühlen
  • Anteil nehmen
  • gemeinsam einkaufen
  • Begleitung beim Spazieren
  • Fahrten zum Arzt
  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • pflegerische Hilfe unter Anleitung der Krankenschwester

Sie hilft aber auch bei hauswirtschaftlichen Arbeiten, wie zB

  • betten
  • waschen
  • bügeln
  • kochen
  • einkaufen
  • die Wohnung bei Bedarf instand halten
  • auf Bestellung wird auch „Essen auf Rädern“ organisiert

Ablauf

Sie reden oder telefonieren mit unserer Kontaktperson Heike Fink (oder auch mit unserer Krankenschwester Carola Heuer oder mit einem anderen Mitglied der Krankenpflegevereinsführung).

Wir besuchen Sie anschließend zu Hause. Dabei können wir Ihre Wünsche kennen lernen und alles weitere mit Ihnen besprechen.

Kosten des Mobilen Hilfsdienstes

Unsere Betreuerinnen haben einen Stundenlohn von € 13,40 wochentags und € 20,10 am Wochenende. Die Verrechnung erfolgt monatlich einmal.

Diese Kosten können Sie in der Regel aus dem Pflegezuschuss bezahlen, der für derartige Hilfestellungen gedacht ist. Wir helfen Ihnen auch gerne, die Antragstellung desselben in die Wege zu leiten.

Weitere Informationen

Unsere Betreuerinnen stehen unter beruflicher Schweigepflicht.

Die Hilfestellung des Mobilen Hilfsdienstes ist nicht an die Mitgliedschaft des Krankenpflegevereines gebunden.

Kontakt

Einsatzleiterin
Heike Fink
Hirschlitten 485
6881 Mellau

T +43 664 88 96 97 30
heikefink(at)gmx.at

Obmann des Krankenpflegevereins
Otmar Natter
Unterrain 461
6881 Mellau

T +43 5518 26 86
otmar.natter(at)gmail.com